Tag 115 bis 118 – Gegenwind

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Route von Corrion de los Condes nach Burgos

Kilometer:49,42

Fahrzeit: 3:59:01

Ækm/h:12,4

Insgesamt: 4.192 km

Wetter: Sonne aber viel Wind

Location/Biwak/Camp: Burgos

Das Wetter könnte eigentlich nicht besser sein. Viel Sonne aber nicht wirklich heiß, da der Wind schnell abkühlt. Leider kommt er aus der falschen Richtung, wie immer von vorne. Es gibt nichts Schlimmeres als Gegenwind für Tretrollerfahrer. Du kickst wie ein Blödmann und kommst nicht voran. Sogar bergab muss ich kicken um überhaupt mal etwas Fahrt aufzunehmen. In der Ebene der Meseta musste ich manchmal absteigen und schieben, weil nichts mehr ging. Trotzdem bin ich gut und teilweise sogar auf dem Originalweg – also über die Berge und Schotterpisten – in Burgos angekommen. Bis über beide Ohren in Staub und Dreck gehüllt checkte ich diesmal in einem Hotel ein, um mal wieder einen Putz- und Flicktag einzulegen. Gut, dass man hier solche „Gestalten“ gewohnt ist, in Deutschland hätte ich da einige Probleme …

Ich bin kein Pilger mehr!?

Als ich meinen Pilgerausweis beim Eintritt in die Kathedrale von Burgos vorzeigte, sagte mir der Ticketfuzzi, dass ich als Rückkehrer den normalen Eintritt (5,00 €) zahlen müsste, statt den für Pilger ermäßigten Eintritt (2,50 €). Das Ganze in einem extrem patzigen und für Burgos ungewöhnlich genuschelten Spanisch und noch mal in schlechtem Englisch. Er wollte mir einfach kein ermäßigtes Ticket geben. Bayerischer Dickkopf trifft auf spanischen Korinthenkacker – Das kann nicht gut gehen. Wie, ich bin kein Pilger mehr? Buen Viaje statt Buen Camino! Wenn hier einer ein“ richtiger Pilger“ ist, dann ja wohl ich! Zurück fliegen kann jeder … In den Internetforen wird ja schon diskutiert, ob jemand der in Pamplona startet überhaupt noch ein „richtiger Pilger“ ist. Nach fast 4.200 km hatte ich die spanische Willkür einfach satt. Ich setzte mein freundlichstes Pilgerlächeln auf und sagte für alle hörbar „Fuck You“. Nicht nett aber der Situation, meiner Verfassung und der eigenwilligen Pilger-Bürokratie angemessen. Aber, Aufgeben ist nicht mein Ding. Ich erinnere an meinen letzten Blogbeitrag und die neuen Schuhe. In festem Vertrauen darauf, dass in Spanien am Nachmittag nichts mehr so ist wie am Vormittag und der Ticketfuzzi bestimmt in der Siesta ist, ging ich noch mal in die Kathedrale. Nicht ohne vorher das Wort „Warum?“ auf Spanisch nachzuschlagen, um es möglichst oft und laut zu fragen. Doch es kam völlig anders. Als ich reinkam, fragte mich eine Dame (das gesamte Personal hatte  mittlerweile gewechselt) sehr freundlich, welche Sprache ich spreche. Auf Deutsch erklärte sie mir dann, dass der Eintritt heute frei (!) ist und ich nur noch meinen Rucksack einschließen müsste. Noch ehe ich wusste, wie mir geschah, hatte ich schon das kostenlose Ticket in der Hand. Ich werde Spanien nie verstehen. Bitte versteht mich nicht falsch. Der Eintritt von 5,00 € ist absolut gerechtfertigt. Die Kathedrale ist sehr aufwendig restauriert worden und die zusätzlichen Ausstellungen sind wirklich sehenswert. Wer nach Burgos kommt, kommt unter einer Stunde für diese Kirche nicht aus, was schon sehr ungewöhnlich (auch für mich) ist.

Erkenntnis des Tages: Es gibt immer einen dritten Weg!

Advertisements

2 Antworten auf „Tag 115 bis 118 – Gegenwind

  1. Hallo Kickhardt, ich lese Dich fast schon vom Beginn Deiner Reise, und ich hab mich auch gefragt, ob Du Dich mit weniger Gepäck nicht leichter tätst. Aber auf jeden Fall sind Deine Berichte sehr interessant und kurzweilig geschrieben, so daß ich immer traurig bin, wenn kein Neuer da ist. Ich wünsche Dir noch einige schöne und interessante Erlebnisse und guten Heimweg.
    mamasagres

  2. hallo,
    was da so alles unterwegs ist und vor allem mit welchem Fahrgeschäft, erstaunlich. Aber jeder wie er es gerne hat und wenn es eine Einrad oder Skates sind.
    Schön, dass Dich Dein Humor auch auf der „falschen“ Richtung nicht verlassen hat und der Gegenwind Die treu geblieben ist.
    Ich schaue wieder mal rein und wenn Du im Rheinland bist schaue ich, ob ich Dich auf Deinem Weg sehe.
    Weiterhin keine Platten, keine Blasen nur schöne Erlebnisse wünscht Andrea

Kommentare sind geschlossen.